6. bis 8. Oktober 2020: Programm und kostenfreie Anmeldung unter www.tuv.com/smartmobilitykonferenz / Drei Tage mit zehn Programmblöcken: Teilnahme an jedem Programmpunkt einzeln möglich

Vernetztes und automatisiertes Fahren, alternative Antriebe sowie digitale Services im Automotive-Sektor: Drei Tage, drei Themenschwerpunkte – der weltweit tätige Prüfdienstleister TÜV Rheinland versammelt führende Expertinnen und Experten der Branche vom 6. bis zum 8. Oktober 2020 zur Smart Mobility-Webkonferenz. Das vollständige Programm ist abrufbar unter www.tuv.com/smartmobilitykonferenz bei TÜV Rheinland.

Als Referentinnen und Referenten dabei sind unter anderem Dr. Matthias Schubert, der als Executive Vice President Mobility bei TÜV Rheinland das globale Mobilitätsgeschäft verantwortet, Dana Goldhammer als Head of Innovation & Digitalization sowie Dr. Karl Obermair, Leiter Future Mobility sowie Geschäftsfeldleiter Schaden- und Wertgutachten bei TÜV Rheinland. Hinzu kommen an den drei Konferenztagen Fachleute unter anderem zu den Themen Cybersecurity, Fleetmanagement, alternative Antriebe, Künstliche Intelligenz sowie Typprüfung. Ziel der Smart Mobility-Konferenz ist es, wesentliche aktuelle Entwicklungen der Branche kompakt vorzustellen und zu diskutieren. Dabei stellen die Referentinnen und Referenten aktuelle Forschungs- und Studienergebnisse exklusiv vor.

Bei der gezielten Auswahl von Vorträgen unterstützt die klare Struktur des Programms mit insgesamt zehn Themen- und Programmblöcken an drei Tagen. Die Programmpunkte sind auf jeweils eine Stunde angesetzt. Zu jedem der einzelnen Themen können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer separat anmelden. Start der Konferenz ist am Dienstag, den 6. Oktober um 10 Uhr mit Rudolf Gerlach, Leiter globale Vorschriften- und Geschäftsentwicklung Typprüfung bei TÜV Rheinland, der neue UN-Regelungen hinsichtlich Cybersecurity und Software-Updates präsentiert. Abgeschlossen wird die Veranstaltung mit einer Diskussions- und Talkrunde zur Mobilität von morgen am Donnerstag, 8. Oktober um 15 Uhr.

Für heute und morgen: Wesentliche Fragen der Branche im Fokus

Welche Fragen für Datenschutz und Datensicherheit in Fahrzeugen müssen noch gelöst werden? Was ändert sich durch den Trend zur Elektromobilität bei Verbraucherinnen und Verbrauchern sowie bei Autohäusern? Welche aktuellen Trends zur innovativen Fahrzeugbewertung mit digitalen Tools gibt es? Welche Herausforderungen sind auf dem Weg zum immer stärker automatisierten Fahren erkennbar und wo steht die Branche bei so genannten „Connected Fleet Services“? Auf der Webkonferenz Smart Mobility geben Fachleute von TÜV Rheinland Einblicken und Antworten zu solchen und weiteren Themen.

Ausführliche Informationen zum Programm der Smart Mobility-Webkonferenz vom 6. bis zum 8. Oktober 2020 sowie kostenfreie Anmeldung unter www.tuv.com/smartmobilitykonferenz bei TÜV Rheinland.

Downloads

PDF

Pressemeldung als PDF
Download
Foto
Foto als JPG
Download

Ihr Ansprechpartner für redaktionelle Fragen:

Wolfgang Partz

Pressesprecher Mobilität

Wolfgang Partz kontaktieren

Sie haben Fragen zum Thema oder benötigen weitere Informationen? Kontaktieren Sie uns: