Künstliche Intelligenz (KI) bei der Digitalisierung von Lerninhalten gewinnt weiter an Bedeutung / KI-unterstützte Übersetzung von Trainingsvideos für das internationale Schulungsgeschäft der TÜV Rheinland Akademie / Weitere Informationen unter www.tuv.com/future-of-learning

Im Rahmen seiner Kooperation mit dem Start-up- Accelerator Plug And Play hat TÜV Rheinland mehrere Projekte mit Synthesia, einem Unternehmen für KI-gestützte Produktion von Videos, verwirklicht. Konkret wurden auf Basis der KI-Technologie von Synthesia Trainings- und Schulungsvideos, die die TÜV Rheinland Akademie für ihre international tätigen Kunden anbietet, in mehrere Sprachen übersetzt und dabei die Lippenbewegungen des Sprechers automatisiert angepasst. Somit kann der Experte den Lernenden direkt in dessen Muttersprache ansprechen.

TÜV Rheinland als Start-up-Partner

Auch mit dieser Kooperation verfolgt der global tätige Prüfdienstleister TÜV Rheinland konsequent seine Innovations- und Digitalisierungsstrategie. „Die Zusammenarbeit mit Synthesia ermöglicht es uns, den globalen Einsatz von Videos als eines der effektivsten Medien zur Vermittlung von Lerninhalten, zu intensivieren“, sagt Phillip Meyers, Head of Innovation bei TÜV Rheinland Academy & Life Care. Das in London ansässige Start-up ist eines der führenden Unternehmen für synthetische Medien, das 2017 von einem Team von Forschern und Unternehmern der UCL, Stanford, TUM und Cambridge gegründet wurde.

TÜV Rheinland Akademie setzt auf KI-gestützte Lerninhalte

Heute ist das Umfeld von TÜV Rheinland geprägt durch die Digitalisierung der globalisierten Welt, in der sich Technik, Wirtschaft und Gesellschaft ständig wandeln und Innovationen immer wichtiger werden. Als Motor einer modernen Gesellschaft, als Garant technischer Innovation und als Prüfdienstleister, bei dem es im Kerngeschäft um die Verlässlichkeit von Systemen ebenso wie um Sicherheit geht und der so für viele Menschen zu mehr Lebensqualität beitragen kann, nutzt TÜV Rheinland die Chancen der Digitalisierung konsequent. Mit der Entwicklung neuer Technologien (u.a. IoT, Künstliche Intelligenz) wandelt sich auch das Unternehmen, digitalisiert sein klassisches Prüfgeschäft und entwickelt neue Dienstleistungen, die seine Kunden dabei unterstützen, ihre Produkte auch in der digitalen Welt sicherer zu machen. Das gilt auch für die TÜV Rheinland Akademie, die aktuell in mehr als 25 Ländern weltweit aktiv ist und ein vielfältiges, branchenübergreifendes Spektrum an beruflichen Qualifizierungsmaßnahmen – in traditionellen Arbeitsfeldern wie dem Schweißen ebenso wie in den Bereichen IT, Gesundheit, Pflege, Mobilität, Bauen oder Immobilien – anbietet.

„KI-unterstütze Lerninhalte werden in naher Zukunft weiter an Bedeutung bei der Schulung von Mitarbeitern gewinnen. Die Partnerschaft mit Synthesia gibt uns die Möglichkeit, digitale Angebote entlang unserer Kernaufgaben weiterzuentwickeln und für innovative Lernformate zu nutzen. Unsere internationalen Kunden können wir jetzt in Bezug auf die jeweiligen Unternehmenssprachen individualisierte Videos anbieten. Sie profitieren so noch stärker von unserer Expertise “, so TÜV Rheinland-Experte Phillip Meyers.

Nadia Eslami, Vice President Partnerships bei Synthesia ergänzt: „Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit TÜV Rheinland, einem der führenden Prüfdienstleister weltweit und global tätigem Anbieter von Qualifizierungsmaßnahmen. Die Kombination von Video-Schulungsmaterial mit KI-Technologie wird künftig ein Eckpfeiler im Trainingsbereich sein. Vom Einsatz von KI-basierten Lernnuggets profitieren Anbieter von Qualifizierungsmaßnahmen wie die TÜV Rheinland-Akademie ebenso wie deren Kunden.“

Downloads

PDF

Pressemeldung als PDF
Download
Foto
Foto als JPG
Download

Ihr Ansprechpartner für redaktionelle Fragen:

Antje Schweitzer

Pressesprecherin

Antje Schweitzer kontaktieren

Sie haben Fragen zum Thema oder benötigen weitere Informationen? Kontaktieren Sie uns: